6 In Familie & Lifestyle

Schwangerschaftsupdate – SSW 36

Schwangerschaftsupdate - SSW 36

Meine Schwangerschaft ist bereits weit fortgeschritten, aber ich möchte in den letzten Wochen noch ein paar Einblicke geben, wie es mir geht und was uns so beschäftigt.
Zu aller erst aber mal eine Info für die nicht-Schwangeren, wie sich das mit den Wochen rechnet…

Schwangerschaftswochen (SSW) – wie rechnen die sich?

Bevor ich selbst schwanger geworden bin, war ich immer total verwirrt, was denn dieses 30+4 oder ähnliches bedeuten soll. Und warum man nicht einfach 30. oder 31. Woche sagt (und was es denn davon nun ist). Auch dass man theoretisch nicht 9 sondern ganze 10 Monate schwanger ist, habe ich erst mit Beginn der Schwangerschaft wirklich verstanden… Aber wenn es einen nicht betrifft, setzt man sich da auch nicht so mit auseinander oder?

Ich versuche das Ganze mal an einem Beispiel zu erklären: Man rechnet in der Schwangerschaft meist mit abgeschlossenen Wochen. Wenn man also bei 30+4 (30 Wochen und 4 Tage) steht, hat man 30 Wochen abgeschlossen. Und man sagt dann auch nur, dass man in Woche 30 ist. Anders formuliert könnte man aber auch sagen, dass man in der 31. Woche ist. Aber man hat die 31 Wochen eben noch nicht beendet. Vergleichbar ist das ganze mit dem Alter. Bei kleinen Kindern spricht man ja auch gerne mal davon, dass sie im 3. Jahr sind, also bald 3 werden. Sie sind es aber noch nicht.
Ich finde es – trotz dass ich mich da nun länger mit auseinander gesetzt habe – verwirrend. Für mich habe ich entschieden, dass ich hier die abgeschlossenen Wochen angebe. Ich stehe also aktuell bei 36+X und sage deshalb „Woche 36“ und nicht 36. Woche (dann wäre ich ja nur bei 35+X). Ich hoffe, das war nun einigermaßen verständlich?
Und frag mich bitte nicht, warum es so kompliziert ausgedrückt wird. Aber medizinisch zählen die abgeschlossenen Wochen wohl mehr als die angefangenen…

Schwangerschaftsupdate – SSW 36

Nun aber zu meinem persönlichen Update. Ich befinde mich also in Woche 36. Wenn die Schwangerschaft 40 Wochen dauert, ist es also nicht mehr lange. Endspurt. Ich kann nicht sagen, dass ich bereit bin. Aber ist man das jemals wirklich? Ich hoffe, dass Klein-Brauni sich noch zumindest 3 Wochen Zeit lässt, damit ich wenigstens noch ein paar Dinge von meiner to-do-Liste abarbeiten und vorbereiten kann. Ich hatte mir ja ziemlich viel vorgenommen für die „freie Zeit“ und irgendwie gingen die Wochen dann doch schneller um als erwartet.

Das Zimmer für Klein-Brauni ist zumindest funktionell fertig. Es ist gestrichen und die Möbel stehen. Es fehlt aber noch etwas Liebe (aka Deko) und die Klamotten wollen natürlich noch eingeräumt werden. Ich möchte die Wickelkommode einigermaßen bestückt haben, wenn wir dann irgendwann zu dritt nach Hause kommen. Also steht diese Woche Wäsche waschen und sortieren an.

Für die schöne Atmosphäre werde ich noch eine Cotton Ball Lichterkette bestellen und ein paar Bilderrahmen aufhängen. Die müssen wir auch noch besorgen. Nächste Woche gehts deswegen (endlich) mal wieder zu IKEA. Und meine Liste ist lang. Sehr lang. Neben Bilderrahmen finden sich darauf die SKUBB Boxen (um die Schubladen besser zu sortieren), SAMLA-Boxen (um zu große und zu kleine Kleidung übersichtlich im Schrank zu verstauen), Kleiderbügel, die ÖNSKLIG-Behälter für die Ordnung am Wickelplatz und Gleiter für die Gardinen (wir haben noch die KVARTAL-Schienen). Außerdem bin ich noch nicht sicher, ob ich einen POÄNG Schaukelstuhl oder vielleicht einen TULLSTA Sessel zum Stillen haben möchte. Irgendeine Sitzgelegenheit soll auf jeden Fall noch in das Zimmer.
Fotos vom Zimmer folgen dann, wenn es etwas gemütlicher ist.

Und wie ist mein Befinden?

Egal wem man begegnet – jeder fragt natürlich, wie es mir geht und ob ich irgendwelche Beschwerden habe. Im Großen und Ganzen verneine ich das immer. Und ich kann auch wirklich kaum klagen. Seit ca. 3 Wochen habe ich Wassereinlagerungen in den Füßen (mir passt nur noch ein Paar Sneaker) und ich habe ab und an etwas Sodbrennen. Aber das wars auch schon. Die Kurzatmigkeit würde ich nicht wirklich als Problem ansehen. Und daran dass der Bauch im Weg ist, habe ich mich weitesgehend gewöhnt. Schlafen kann ich größtenteils noch wunderbar. Ich muss nachts auch nicht extra raus oder so. Alles in allem fühle ich mich sehr gut und fieber auch noch nicht einem baldigen Ende der Schwangerschaft entgegen. Man hört ja sonst gerne mal, dass Frauen sich in den letzten 1-2 Monaten wünschen, dass es dann auch bald vorbei ist.

Einzig meine Gewichtszunahme gibt mir etwas zu denken. 17 kg mehr sind nicht ohne und ich hoffe inständig, dass ich einen Großteil nach der Geburt und der Stillzeit dann wieder los werde. Ich war vorher ja schon nicht mehr ganz zufrieden mit meinem Körper und die Schwangerschaft soll keine Ausrede sein, dass es danach noch schlimmer wird. Aber bis dahin ist wohl noch etwas Zeit.

Ein paar Eckdaten…

Gewicht: +17 kg (leider)
Bauchumfang: +10 cm
Schwangerschaftsstreifen: Jap, vorhanden. An den Oberschenkeln und seitlich am Bauch. Mal sehen, wie die sich nach der Geburt entwickeln.
Gelüste: Nicht wirklich. Ich trinke gerne Vitamalz und esse vermehrt Laugenstangen. Aber ob das konkret mit der Schwangerschaft zu tun hat?
Schlafen: Überwiegend in Seitenlage, aber auch auf dem Rücken liege ich manchmal noch. Ich experimentiere mit einem Stillkissen rum, ob mir das beim Liegen etwas hilft, bin aber noch nicht bei der Optimallösung angekommen…
Kindsbewegungen: Sind immer noch sehr stark spürbar. Mal eine Beule unter den rechten Rippen, mal ein Hieb im unteren Bauchbereich. Oder auch ein Pochen (wahrscheinlich Schluckauf).

So viel erst mal für diese Woche. Hast du konkret irgendwelche Fragen, was du schon immer mal von einer Schwangeren wissen wolltest?
Oder bist du vielleicht selbst schwanger und hast einen Tipp gegen Wassereinlagerungen? Oder für irgendwas, das wir noch unbedingt brauchen?

You Might Also Like

6 Kommentare

  • Reply
    katja
    31. Januar 2017 at 21:11

    hört sich insgesamt alles sehr gut an :) zu der cotton ball lichterkette kann ich nur sagen: kaufen! mein mann fands erst lächerlich, aber es ist wirklich das perfekte licht zum abend. wir nutzen die kette jeden tag!

    ich hab über 20kg zugenommen in der ss und bin jetzt schlanker als vorher. von daher: mach dir nicht allzu große sorgen!

    fühl dich gedrückt <3

    katja

    • Reply
      Ulrike
      10. Februar 2017 at 11:52

      Die Lichterkette ist mittlerweile schon da.
      Allerdings finde ich sie unbeleutet fast schöner als wenn sie an ist. Dann passen die Farben besser. :D Aber angeschaltet macht sie auch sehr schönes Licht, das stimmt.

      Sorgen mache ich mir zum Glück über fast nichts. Ich lass das alles auf mich zukommen. :)

  • Reply
    Sabrina
    1. Februar 2017 at 8:48

    17 Kilo sind doch ok :D wenn ich bedenke sam hat allein ja fast 4kilo ausgemacht + 3kilo fruchtwasser + den milcheinschuss + das wasser. könnte also hinkommen das du da locker bei +-0 wieder landest :D

    die meisten die ich kenne waren bei 25kilo und danach schnell wieder auf Startgewicht :D

    Was man so brauch kann. Tragetuch. definitiv gerade zum hände frei haben :D auch kann man damit schön workouts machen :P (kangatraining zb)

    Bei Wasser sagte man mit Brennesseltee. Aber mit so Kräutertees sollte man aufpassen, nur immer in Absprache mit Arzt und/oder Hebamme.

    UNd Joar Vitamalz :D Perfekt zum Stillen, auch wenns Mega Kalorien sind xD weil ich ja selbst schon dick war, hab ich dann eher zum Caromalzkaffee gegriffen. Malz hilft da ungemein und kenne viele die auf einmal danach lüsten, komisch was der körper so mit einen macht.

    dann bin ich mal gespannt wann wir die ersten babyfüßchen hier sehen <3

    • Reply
      Ulrike
      10. Februar 2017 at 11:54

      Um eine Tragemöglichkeit kümmer ich mich, wenn der Kleine da ist. Meine Hebamme sagte schon, dass sie verschiedene Teile zum ausprobieren hat. Und da werde ich dann mal schauen, was für uns funktioniert.
      Geplant ist es auf jeden Fall. :)

      Von Tee hat meine Ärztin abgeraten. Aber jetzt ist es zum Glück ja eh nicht mehr lang. ;)

  • Reply
    brummelbrot
    6. Februar 2017 at 9:51

    Da sieht man mal, was passiert, wenn man länger die Blogs nicht liest… Erst mal noch herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die nun doch bald bevorstehende Geburt!

    Beim Tragetuch schließe ich mich an. Erst Tuch, dann die Manduca. Das hat mir so ungemein geholfen. Paul hatte leider ganz schlimm die 3-Monats-Koliken und brauchte sehr viel Nähe. Auch später noch. Erst als er selbst mobil wurde, änderte sich das schlagartig.
    Mit Wassereinlagerungen hatte ich erst in der Stillzeit zu kämpfen (musste zeitweise stillen und abpumpen – das viele Sitzen wurde zum Problem). Bekam da dann Akupunktur. Das half.

    Gewicht war ich am Tage der Geburt bei +18 Kilo. Davon trage ich jetzt noch 6 mit mir herum und der Lütte ist 1,5. Liegt allerdings daran, dass ich Hashimoto habe und daher um jedes Gramm kämpfen muss. Mach dich also deswegen nicht verrückt. Sobald die Kleinen da sind, hat man eh so viel um die Ohren.

    • Reply
      Ulrike
      10. Februar 2017 at 11:56

      Danke schön! :)

      3-Monats-Koliken klingt echt unangenehm. :/
      Die verschiedenen Tragemöglichkeiten werde ich damnächst auf jeden Fall ausprobieren, wenn der Kleine da ist. Stelle ich mir sehr praktisch vor, wenn man sein Baby zwar dicht bei sich haben kann, aber trotzdem die Hände frei hat. :)

    Schreibe einen Kommentar