5 In Blog & Design

Von Windows zu Mac – die Kaufentscheidung

WERBUNG | unbeauftragt
Produktnennung und Verlinkung

Der erste Computer an dem ich gesessen habe, war natürlich ein Windows-Rechner. Damals Windows 95 meine ich. Und er stand im Büro meines Vaters. Die Computer-Zeiten waren sehr begrenzt und ich durfte ab und zu Sims oder Harry auf dem Bauernhof spielen. Dann kam das Internet, aber auch da waren meine Zeiten eingeschränkt, weil wir nur eine Leitung hatten und dann das Telefon natürlich nicht funktionierte. Na, wer erinnert sich?

Die Zeiten sind nun lange vorbei. Aber seit ich mit Computern zu tun habe, waren es immer Windows-Rechner. Mein aktuelles Notebook läuft noch mit Windows 7. Mittlerweile etwas in die Jahre gekommen, aber insgesamt funktionierte es lange Zeit sehr gut. Nun bin ich aber an dem Punkt wo etwas Neues her muss. Die aktuellen Programme der Adobe Creative Cloud lassen sich nicht mehr updaten oder gar nicht erst installieren. Die Festplatte ist voll (256 GB sind einfach zu wenig) und ich sehe immer häufiger Fehlermeldungen oder einen schwarzen Bildschirm. Alles in allem irgendwie kein Zustand mehr.

Nun stand ich vor der Frage: Wieder ein Windows-Notebook?
Ein Macbook? Oder ein iMac?

Da ich in der Agentur seit Anfang des Jahres fast täglich vorm iMac sitze, habe ich das System so langsam lieb gewonnen. Es läuft einfach ungemein flüssig, man kann den Rechner auch tagelang im Standby lassen und er ist innerhalb weniger Sekunden wieder einsatzbereit. Finde ich echt faszinierend. Und mal abgesehen von der Leistung ist so ein iMac auch einfach todschick. Da kann man nichts gegen sagen. Kein lästiger Tower-PC mehr, sondern einfach ein schicker Bildschirm in dem alles verbaut ist. Macht schon etwas her. Maus und Tastatur ohne Kabel sehen auch auf jedem Schreibtisch gut aus und funktionieren einwandfrei. Ich habe es jetzt monatelang im Büro getestet und nichts zu meckern.

iPhone und Mac – ein gutes Team

Schon lange gehöre ich zu den iPhone-Usern. Aus Überzeugung. Ich liebe die Einfachheit und die Optik. Und ich bin begeistert über das gute Zusammenspiel zwischen iPhone und iMac. Da kann man Daten mal schnell per AirDrop hin- und herschieben und muss nicht drauf hoffen, dass das iPhone als Wechseldatenspeicher anerkannt wird, damit man mal die Bilder runterziehen kann. Das ist im Moment eine ganz schone Geduldsprobe.

Die Entscheidung ist gefallen: Es wird ein iMac.

Nach langem hin und her habe ich mich nun für einen iMac entschieden. Es wird die 27-Zoll-Variante mit 5K-Monitor und i5-Prozessor mit 3,5 GHz (27″ iMac mit Retina 5K Display bei mactrade). Als Bonus habe ich mich für eine 2 TB Fusion Drive Festplatte entschieden. Der Arbeitsspeicher kommt standardmäßig mit 8 GB und wird nachträglich aufgerüstet. Das ist beim 27er Mac ziemlich simpel. Der hat hinten einfach eine Klappe mit 4 Steckplätzen. Und der Arbeitsspeicher ist günstiger, wenn man ihn separat kauft. Apple lässt sich ja alles ziemlich teuer bezahlen. Das ist auch der einzige Knackpunkt beim Mac-Kauf. Man greift eindeutig tiefer in die Tasche.

Zahlt man beim Mac den Namen mit?

Das ist der Punkt, der mich am meisten zögern ließ. Einen Windows-Rechner mit ähnlichen Konfigurationen bekommt man für weniger Geld. Allerdings soll der Mac die Technik wohl besser ausreizen können. Man bekommt also mehr Power bei gleichen Komponenten. Ob das stimmt, vermag ich nicht zu sagen. Das könnte man wohl nur mit Sicherheit sagen, wenn man sich 2 gleiche Computer besorgt und es vergleicht. Aber das machen sicher andere.

Blöd ist auch, dass es bei Macs kaum Angebote gibt. Zumindest habe ich keine gefunden. Ich habe letztendlich bei mactrade bestellt. Da gab es 150 € Rabatt, wenn man den Kauf finanziert. Bei einer Summe von über 2000,- € eh nicht ganz uninteressant. Bei einer Laufzeit von 12 Monaten gibt es die 0,00 %-Finanzierung und da erschien es mir sinnvoll, das Angebot anzunehmen. Ich konnte keinen Nachteil entdecken. Eigentlich war gestern der letzte Tag, aber die Aktion wurde anscheinend verlängert (oder soll das Datum immer nur zum Kauf anregen, aber eigentlich gibt es die Aktion durchgehend?). Auf jeden Fall gibt es den iMac bei mactrade deutlich günstiger als im normalen Apple-Store. Warum auch immer?

Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken, dass die Fertigung nicht allzu lange dauert. Durch meine Konfiguration mit der Festplatte muss der iMac nämlich in Irland bestellt werden. Kann bis zu 3 Wochen dauern. Nach Neuvorstellungen auch mal länger. Ich hoffe eher auf kürzer. Bin doch so ungeduldig.

Bist du Team Windows oder Mac?

Gehörst du zu den Windows- oder Mac-Usern? Aus Überzeugung oder weil es sich so ergeben hat?
Und welche Vorteile siehst du bei deinem System?

You Might Also Like

5 Kommentare

  • Reply
    Ela
    14. September 2018 at 8:57

    Diese typische Frage. Mac oder Windows… Ich bin, genau wie du, mit Windows aufgewachsen uns hatte zum ersten mal Kontakt zu Apple während meines Studiums. Klar gab es ein paar Freunde mit einem iPhone, die es geliebt und verbreitet haben wie eine Religion! Du musst ein iPhone haben! Warum? Ist halt toll. Während eines Praktikums hatte ich dann mal die Chance an einem Mac zu arbeiten. Und Ich muss sagen, ich merke keinen Unterschied. Man muss sich halt an das jeweilige System bezüglich Shortcuts und Co gewöhnen, aber ich konnte keine vor- oder Nachteile entdecken. Ich finde nur, dass Mac einfach hübsch ist. Der Schreibtisch sieht einfach ordentlicher aus!
    Ich drücke dir jetzt aber mal die Daumen, dass er schnell bei dir einziehen wird und wünsche dir viel Spaß! :D

    • Reply
      Ulli
      14. September 2018 at 11:44

      Ich bekomme auch mit, dass einige ihr iPhone oder ihren Mac wie eine Religion in den Himmel loben. So schlimm ist es bei mir nicht. Ich habe auch nicht das neuste iPhone (die sind mir einfach zu groß), aber ich mag die Funktionsweise meines iPhones. So sehr, dass mein Mann letztes Jahr das Gleiche bekommen hat. ;)
      Beim Mac sehe ich zum einen auch den Vorteil, dass der Schreibtisch einfach ordentlich aussieht damit und zum anderen die unkomplizierte Standby-Funktion. Bei der Arbeit wird der Mac teils tagelang nicht ganz ausgemacht und ist immer direkt wieder voll da. Mein Windows-Notebook zickt nach 2 Tagen schon rum und braucht dringend einen Neustart.
      Ansonsten ist es einfach ne Gewohnheitssache.

      Vielen Dank! Ich werde berichten, wenn der iMac da ist.

  • Reply
    Jess
    14. September 2018 at 9:09

    Ich bin Team beides :D
    Mein Laptop, Smartphone und Tablet sind von Apple, aber mein stationärer PC ist Windows. Die Erklärung dazu ist recht einfach. Ich spiele sehr gerne und dazu sind Apple Rechner einfach oft nicht gebaut oder unendlich teuer. Außerdem wollte ich den Rechner auf mich maßgeschneidert selbst bauen. Das geht mir Apple auch nicht. Mein Laptop bleibt ein Mac, aber zum Zocken bleibt es Windows. Zumal wir auf der Arbeit auch Windows-Rechner haben und ich gemerkt hab, wie schnell ich mich umgestellt hatte und mich erst mal wieder einfuchsen musste :D Daher bin ich froh, dass ich mittlerweile beides habe und mit beiden zurecht komme.

    LG
    Jess

    • Reply
      Ulli
      14. September 2018 at 11:46

      Team beides ist auch gut. Ich darf Windows auch nicht ganz verlernen. Meine Eltern brauchen ab und zu Hilfe. ;)
      Fürs Zocken sind selbst zusammen gebaute PCs wohl einfach besser. Das habe ich mir auch schon sagen lassen.
      Da ich aber als Grafikerin eher andere Power brauche, ist Mac hoffentlich jetzt die richtige Entscheidung.
      Macbook und iPad stehen irgendwann auch noch mal auf der Wunschliste. Aber so lange ich keinen Goldesel habe, muss das wohl noch warten. ;)

  • Reply
    Verena
    18. September 2018 at 21:30

    ich hab die Frage ja schon auf Instagram beantwortet. 😊 Vor 7 Jahren habe ich mir auch den 27″ iMac gekauft, allerdings habe ich ihn jetzt bestimmt schon zwei Jahre nicht mehr eingeschaltet, weil ich nur noch das alte Macbook Pro (2011) von meinem Freund benutze. Ist eben praktischer, auch wenn er mit seinen 3kg (das Macbook, nicht mein Freund 😉) nicht wirklich zum Transport geeignet ist. Ich muss mich aber auch noch dringend um meinen iMac kümmern, ihn aufräumen, plattmachen (in der Hoffnung, dass er noch funktioniert!), dann bekommt mein Vater ihn (der hat Interesse daran bekundet, momentan hat er einen Mac mini, aber das Display vom iMac ist natürlich unschlagbar, selbst bei meinem von 2011). Er macht viel Foto- und Videobearbeitung.
    Nächstes Jahr kaufe ich mir vielleicht ein neues Macbook (als Student bekommt man bei Apple 10% Rabatt). Bei meinem sind einige Tasten mittlerweile nämlich kaputt und ich muss jetzt meine externe Tastatur benutzen (übrigens, die kabellose Maus und Tastatur von Apple sind richtig gut).

    Ich wünsche dir eine geduldige Wartezeit, bis dein Mac endlich bei dir ist. Ich kann verstehen, wenn man da hibbelig wird. Als ich meinen abholen konnte, musste ich ihn auch sofort haben und habe ihn mittels öffentlicher Verkehrsmittel nach Hause geschleppt. 😃

  • Schreibe einen Kommentar