2 In Bullet Journal, Filofax & Co.

(Planer-Spotlight) Interview mit Ulrike (filolove_)

Planer-Spotlight - Filofax - Interview mit Ulrike

Planer-Spotlight - Filofax - Interview mit Ulrike

Mein letzter Beitrag zur Planer-Spotlight-Reihe ist leider schon etwas länger her. Ende August gab es das Interview mit Frenzy für euch und davor das Interview mit Anne. Heute geht es nun endlich weiter.

Das Interview

Heute darf ich meine Namensvetterin Ulrike vorstellen. Zu finden auf instagram und youtube unter dem Namen filolove_ versorgt sie uns regelmäßig mit hübschen Bildern und schönen Einblicken in ihre Planer. Los geht’s!

Hallo Ulrike! Magst du dich kurz vorstellen und erzählen wie du zum Filofaxing gekommen bist?

Mein Name ist Ulrike (Instagram: filolove_), 41 Jahre. Einen Kalender nutze ich schon seit meinem Start ins Berufsleben. Früher nutzte ich neben den Ringkalendern auch Buch- oder Tischkalender. Dekoriert habe ich immer mal mehr, mal weniger. Im Beruf jedoch eher weniger. Als ich vor ca. 1 Jahr das erste Youtube-Video zum neuen „Hype“ Filofaxing sah, dachte ich mir zuerst, was ist das denn für ein Blödsinn. Warum dekoriert man einen Kalender mit Terminen wie ein Poesiealbum. Das ist nur was für Teenager oder Menschen mit sehr sehr viel Zeit. Dann habe ich aber immer öfter die bunten Washitapes gesehen, die es überall zu kaufen gab und nahm hin und wieder welche mit zum Basteln für meinen Sohn. Und so kam es, dass auch ich immer mehr meinen Kalender dekorierte. Und im Januar 2015 bestellte ich dann erstmals einen Original Filofax, den The Original Patent in Nude und seitdem hat mich das Filofaxen gepackt und das dekorieren macht mir mittlerweile so viel Spaß. Es gibt allerdings auch immer wieder undekorierte Seiten, wenn gerade keine Zeit ist. Die Termine stehen nach wie vor im Vordergrund.

Planer-Spotlight - Filofax - Interview mit Ulrike

Collins Paris in rosa & Filofax Original Patent in Nude

Wofür nutzt du deinen Filofax (bzw. deine Planer) hauptsächlich? Fühlst du dich durch den Planer organisierter?

Natürlich nutze ich meinen Planer zuallerst für Termine, die man als zweifache Mutter, die auch noch einen Beruf hat, so ganz automatisch hat. Daneben habe ich noch einen Kalender für Adressen und einen für Zeichnungen/Zitate. Ansonsten nutze ich die Planer für Listen, Planung von Geburtstagen, Notizen etc. Da ich mittlerweile 6 Kalender habe, nutze ich nicht alle ständig. Ich wechsle je nach Stimmunglaune durch.

Planer-Spotlight - Filofax - Interview mit Ulrike

Kikki-k in Gold

Welchen würdest du als deinen liebsten Planer bezeichnen und warum?

Über diese Frage habe ich lange nachgedacht. Eigentlich gibt es nicht den „einen“ Planer. Ich mag verschiedene Marken, Farben und Größen. Ich habe sowohl Filofax, als auch Kikki K und No-Name. Momentan habe ich mich aber ganz neu in einen „Happy Planner“ verliebt, diesen habe ich ganz neu, er ist ähnlich aufgebaut wie ein Erin Condren, er beinhaltet 18 Monate und er ist einfach wunderschön gestaltet und momentan mein „Unicorn“.

Planer-Spotlight - Filofax - Interview mit Ulrike

Happy Planner

Auf welches Zubehör magst du nicht verzichten (Washi Tape, Sticker, Sticky Notes, etc…), bzw. welches nutzt du am meisten?

Auf gar keinen Fall verzichten wollen würde ich auf Washi Tape. Ich liebe Washi Tape und kann davon nicht genug bekommen :-)))

Wie organisierst du dein Zubehör? Hast du einen Tipp um Ordnung zu halten?

Mein Wunsch wäre ein eigenes kleines Büro bei mir zuhause mit tollem Schreibtisch und viel Platz für alle meine Bastelsachen, Fotografie-Zubehör und meine Bücher. Leider ist der Platz momentan nicht vorhanden und so habe ich alles in Kartons verstaut. Leider nicht sonderlich stylisch. Auch leider nicht so wirklich praktisch.

Planer-Spotlight - Filofax - Interview mit Ulrike

Webster’s Pages

Beschreibe jemandem, der es nicht kennt, in einem Satz was Filofaxing ist.

Filofaxing ist das Führen eines Kalenders und das Dekorieren und Gestalten desjenigen. Für mich ist Filofaxing nicht mit der Marke Filofax verbunden. Auch mit einem No-Name Kalender, einer anderen Marke, einem Buchkalender oder einem Dori kann man „filofaxen“. Es geht für mich darum, sein Leben und seine Termine zu organsieren und dies wenn man Lust hat, nett zu gestalten.

Vielen Dank, liebe Ulrike, für das tolle Interview!

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply
    Moony
    10. Oktober 2015 at 17:42

    Hallo :)

    Auf den Namen ‚Filofax‘ bin ich in den letzten Monaten auch immer mal wieder gestolpert, habe mich damit aber nie so richtig auseinander gesetzt – vom Stil her sind die obigen Bilder auch so gar nicht meins, aber die Idee finde ich langsam aber sicher doch immer besser.

    Vielleicht lese ich mir mal noch die anderen Beiträge zu diesem Thema bei dir durch. :D
    Kalender dekorieren klingt aber definitiv sehr interessant und kreativ – was gut passt, da ich in letzter Zeit wieder sehr tief aus meiner kreativen Ader schöpfe! :)

    Liebe Grüße
    Moony

    • Reply
      Ulli
      10. Oktober 2015 at 23:01

      „Filofaxing“ ist natrülich auch immer geschmackssache. Jeder hat einen anderen Stil. Der eine mag es bunt und kitschig, der andere eher schlicht oder minimalistisch. Man kann seinen Kalender so dekorieren, wie man es mag.
      Ich habe auch einfach Spaß daran, wenn mein Kalender innen etwas hübscher ist und vlt. zum aktuellen Wetter oder zu Ereignissen passt. Aber mein Fokus liegt auch immer noch ganz klar auf der Organisation meines Alltags. ;)
      Es tut aber manchmal gut, sich kreativ auszutoben.
      Schau dich gerne um. :)

    Schreibe einen Kommentar